Wir benötigen
Ihre Unterstützung

Sollte Ihnen unsere Arbeit gefallen, können auch Sie mit Ihrer Unterstützung dazu beitragen, dass die Gesundheitsfürsorge für Frauen, Mütter und Kinder in Eritrea verbessert wird.

Sie würden uns dabei helfen, die von uns schwerpunktmäßig angestrebte Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals vor Ort zu bewirken.

TOGETHER FOR ERITREA
The Eritrean-German Medical Partnership
Einsatz in der
Laparoskopie 2020

Einsatz im Edaga Hamus Hospital und im Orotta National Referral Hospital Asmara mit Einführung der Laparoskopie im Edaga Hamus Hospital.

Erfolgreicher Start
der Pathologie vor Ort

Prof. Dr. Hartmut Lobeck arbeitet seit 2012 passager und seit zwei Jahren permanent in Eritrea, um die Pathologie vor Ort aufzubauen.

Neuer Einsatz
in der Onkologie

Da das ungeübte Arbeiten sehr viel materialaufwendiger ist als in der Routine, zeigte sich schnell, dass die von uns mitgebrachten Materialien nicht lange reichen können.

Frauenheilkunde in Eritrea – Eine medizinische Zeitreise

Als wir 2012 in Eritrea mit unserer Arbeit anfingen, gab es im OP kein fließendes Wasser.

Slider

NEWS

Stand der Onkologie Februar 2021

Zunehmender Bedarf an Medikamenten

Die Aktivitäten sind auch während unserer Abwesenheit nicht zum Erliegen gekommen, es wird weiterhin viel Material (Kittel und Handschuhe für die Zubereitung ...

Anästhesie und COVID-19, Herausforderungen und Empfehlungen

Orotta College of Medicine and Health Sciences

COVID-19 is the third infectious disease to happen in the past two decades. ...

Einsatz in Eritrea

Ass. Dr. Nadja Taumberger - Geburtshilfe

Nur ca. 20 % der Frauen aus ländlichen Gebieten entbinden in einer Gesundheitseinrichtung. Während unseres Einsatzes führten wir gemeinsam mit den Interns ...

Unterstützung von der Deutschen Postcode Lotterie

für unsere Einsätze in 2021

Wir erhalten großzügige finanzielle Unterstützung für medizinisches Equipment und Ausbildungen des Personals vor Ort. ...

Aktivitäten For-Eritrea e.V. 2020

Bestandsaufnahme über die Situation der Aktivitäten

Der Staat Eritrea hat kurz nach Ausbruch der Covid19 Pandemie eine HIGH LEVEL TASK FORCE ON COVOID 19 eingerichtet. Das College of Medicine and Health ...

Einsatz in der Laparoskopie 2020

Einsatz Januar 2020

Projektziel: Einführung der Laparoskopie im Edaga Hamus Krankenhaus und Training von onkologischen Operationen im Orotta Krankenhaus. Erschreckend ist ...

Gesundheitsfürsorge: OP-Pflege in Eritrea

OP-Pflege in Eritrea

Ein einblickreicher Artikel des Georg Thieme Verlags über unsere Arbeit und den Aufbau einer besseren Gesundheitsfürsorge mit den eritreischen Kollegen. ...

Einsatz in der Onkologie 2020

Einsatz Onkologie 2020

Die Hauptprobleme liegen in einer zuverlässigen Diagnostik und Beschaffung der Medikamente. Wir haben für die Zeit, in der nicht permanent ein Pathologe ...

Einführung der Laparoskopie in Eritrea

Einführung der Laparoskopie

Seit 2012 unterstützt der Verein For Eritrea e.V. die Einführung der minimal-invasiven Chirurgie. Immer wieder werden wir Zeuge von tragischen Verläufen, ...

Einsatz in der Geburtshilfe im Orotta

Dr. Nadja Traumberger Geburtshilfe

Unser Einsatz im November 2019 hatte primär das Ziel, die Geburtshilfe im Edaga Hamus Hospital zu unterstützen bzw. das dortige medizinische Personal zu ...

Frauenheilkunde in Eritrea – Eine medizinische Zeitreise

Frauenheilkunde in Eritrea

Als wir 2012 in Eritrea mit unserer Arbeit anfingen, gab es im OP kein fließendes Wasser. Es gab kein Koagulationsgerät, Blutstillung erfolgte durch Ligaturen ...

Einsatz in der Gynäkologie

Einsatz November 2019

Solange das Projekt im Orotta stattfinden soll, muss Dr. Habteselassie über alle Planungen informiert werden, darauf sollte akribisch geachtet werden. ...

Neuer Einsatz in der Onkologie

Einsatz November 2019

Am Montag begann der Einsatz mit den ersten Chemotherapien sowie die Materialaufnahme und das Einsortieren der mitgebrachten Medikamente. Die beiden, zu ...

Einsatz in der Geburtshilfe

Einsatz November 2019

"Insgesamt ist die Versorgung der Patientinnen strukturierter geworden. Trotzdem sind täglich Kinder während und vor der Geburt verstorben. Eine Schwangere ...

Einsatz für Frauen, Mütter und Kinder in Eritrea

PRESSEBERICHT - Einsatz in Eritrea

Bereits 18 Mal reiste unsere Gynäkologin Frau Dr. Graubner nach Eritrea, um vor Ort zu operieren und das Personal vor Ort weiterzubilden. Ziel ist es, ...

Support in Partnership – Music Education

For-Eritrea e.V.

Jeder Besucher erfährt in Eritrea eine ausnahmslose Begeisterung für Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen: die traditionelle eritreische Musik, ...

Einsatz in der Onkologie

Einsatzbericht

Einsatz April 2019
Das gynäkologische Team hielt während unseres Aufenthaltes einen Workshop für Laparoskopie ab, es wurden zahlreiche Frauen an Zervix- ...

Workshop in der Gynäkologie

Workshop

Einsatz April 2019
Die Situation im Kreißsaal hat sich, seitdem die Residents zur Facharztausbildung in den Sudan geschickt wurden, rapide verschlechtert. ...

Workshops zum Thema Laparoskopie

Workshop

Einsatz März 2019
Leider kommt es in der Frauenklinik des Orotta Krankenhauses in Asmara immer wieder zu tragischen Komplikationen. Die Gründe sind vielfältig: ...

Schulung in der Anästhesiologie

Interview

In Eritrea gibt es keine ärztlichen Anästhesisten. Anästhesistin Prof. Traudl Elsholz hat sechs Jahre in Asmara gelebt und am College of Health Science ...
previous arrow
next arrow
Slider

UNSERE MISSION

,Eritreer sagten zu mir: Ihr Deutschen helft uns Menschen, nicht den Regierungen‘
(Dr. Gerd Müller, deutscher Entwicklungsminister)

 

,For-Eritrea e.V. (Medical Support in Partnership)‘ arbeitet seit 2012 auf Augenhöhe vertrauensvoll, hochmotiviert und zielstrebig mit ihren eritreischen Partnern zusammen – mit dem Fokus: die Gesundheitsfürsorge für Mütter, Kinder und Frauen in ihrem Land zu verbessern.

Die qualifizierte Aus-und Weiterbildung des medizinischen Personals vor Ort ist der wichtigste Schlüssel dafür – der Wissenstransfer bewirkt Nachhaltigkeit und bindet die jungen Menschen in ihrem Land.

Eine Herausforderung, der wir uns immer kritisch stellen, um erfolgreich zu sein!

NEWS

field_5d5332a74ee4d

field_5d5332f3bf7c0

Die Aktivitäten sind auch während unserer Abwesenheit nicht zum Erliegen gekommen, es wird weiterhin viel Material (Kittel und Handschuhe für die Zubereitung von Chemotherapien, sowie Medikamente zur Kontrolle von behandlungsbedingten Nebenwirkungen) gebraucht, welches oft nicht in ausreichender Menge zur Verfügung steht.

Orotta College of Medicine and Health Sciences

Yonatan Mehari Andemeskel*, Michael Beraki Mengistu, Betiel Yihdego Kidanemariam and Michael Haile Tsegay

COVID-19 is the third infectious disease to happen in the past two decades.

Ass. Dr. Nadja Taumberger - Geburtshilfe

Über unseren Einsatz in der Geburtshilfe

Nur ca. 20 % der Frauen aus ländlichen Gebieten entbinden in einer Gesundheitseinrichtung. Während unseres Einsatzes führten wir gemeinsam mit den Interns geplante Kaiserschnitte durch und unterstützten parallel die ambulante Schwangerenvorsorge.

für unsere Einsätze in 2021

field_5d5332f3bf7c0

Wir erhalten großzügige finanzielle Unterstützung für medizinisches Equipment und Ausbildungen des Personals vor Ort.

Bestandsaufnahme über die Situation der Aktivitäten

Dr. Ulf Bauer
- Koordinator

Der Staat Eritrea hat kurz nach Ausbruch der Covid19 Pandemie eine HIGH LEVEL TASK FORCE ON COVOID 19 eingerichtet. Das College of Medicine and Health Sciences ( Dr.Haile Methsun), das Ministry of Health und das National Laboratory haben von Anfang an die Guidelines für die Bevölkerung und damit auch für den bestehenden Lockdown festgelegt.

field_5d5332a74ee4d

field_5d5332f3bf7c0

Projektziel: Einführung der Laparoskopie im Edaga Hamus Krankenhaus und Training von onkologischen Operationen im Orotta Krankenhaus. Erschreckend ist der Mangel an Medikamenten und Verbrauchsmaterialien.

OP-Pflege in Eritrea

Georg Thieme Verlag

Ein einblickreicher Artikel des Georg Thieme Verlags über unsere Arbeit und den Aufbau einer besseren Gesundheitsfürsorge mit den eritreischen Kollegen.

Einsatz Onkologie 2020

Prof. Dr. S. Hegewisch-Becker
- Onkologie

Die Hauptprobleme liegen in einer zuverlässigen Diagnostik und Beschaffung der Medikamente. Wir haben für die Zeit, in der nicht permanent ein Pathologe vor Ort ist, mehrere alternative Wege zur histologischen Befunderstellung besprochen.

Dr. Nadja Traumberger Geburtshilfe

Einsatz Geburtshilfe in Eritrea

Unser Einsatz im November 2019 hatte primär das Ziel, die Geburtshilfe im Edaga Hamus Hospital zu unterstützen bzw. das dortige medizinische Personal zu schulen und Ziele für weitere Einsätze festzulegen. Zum Edaga Hamus Hospital ist zu sagen, dass es dort in etwa 3.000-4.000 Geburten pro Jahr gibt, welche hauptsächlich von den Midwifes, welche im Gegensatz zu vielen Ländern in Europa männlich sowie weiblich sind, betreut werden.

field_5d5332a74ee4d

field_5d5332f3bf7c0

Als wir 2012 in Eritrea mit unserer Arbeit anfingen, gab es im OP kein fließendes Wasser. Es gab kein Koagulationsgerät, Blutstillung erfolgte durch Ligaturen (Abbinden mit chirurgischem Faden). Die Instrumente waren, eigenartig zusammengestellt, in Baumwolltücher gepackt und wurden in Schränken gelagert, bei denen die Türen fehlten.

Einsatz November 2019

Dr. Ingrid Buck
- Gynäkologie

Solange das Projekt im Orotta stattfinden soll, muss Dr. Habteselassie über alle Planungen informiert werden, darauf sollte akribisch geachtet werden. Ich halte es für sehr wichtig, dass wir keine OPs ohne Beteiligung der eritreischen Kollegen durchführen.

Einsatz November 2019

Dr. Bettina Ullrich
Onkologie

Am Montag begann der Einsatz mit den ersten Chemotherapien sowie die Materialaufnahme und das Einsortieren der mitgebrachten Medikamente. Die beiden, zu unserer Überraschung, neuen Pharmatechniker, mussten angelernt werden, was unsere Onkologieschwerster Sonja Wakulat und ich gemeinsam zu bewerkstelligen hatten. Nach einer Woche konnte zumindest einer der beiden PTA’s selbstständig arbeiten

Einsatz November 2019

Dr. med. Theresa Bernard
Gynäkologie

"Insgesamt ist die Versorgung der Patientinnen strukturierter geworden. Trotzdem sind täglich Kinder während und vor der Geburt verstorben. Eine Schwangere verstarb aufgrund einer schweren Eklampsie und des unzureichenden rechtzeitigen Handelns in der 28. Schwangerschaftswoche."

PRESSEBERICHT - Einsatz in Eritrea

Dr. Kirsten Graubner
- Gynäkologie

Bereits 18 Mal reiste unsere Gynäkologin Frau Dr. Graubner nach Eritrea, um vor Ort zu operieren und das Personal vor Ort weiterzubilden. Ziel ist es, die eritreischen Ärzte und Schwestern so auszubilden, dass sie erkrankte Frauen behandeln können.

For-Eritrea e.V.

(Support in Partnership
- Music Education)

Jeder Besucher erfährt in Eritrea eine ausnahmslose Begeisterung für Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen: die traditionelle eritreische Musik, Klassik, Pop, Jazz … Leider verfügt Eritrea aber weder über Musikhochschulen noch über andere Ausbildungsstätten für professionelle Musiker.

Einführung der Laparoskopie

Dr. med. Kirsten Graubner
Gynäkologie

Play
Seit 2012 unterstützt der Verein For Eritrea e.V. die Einführung der minimal-invasiven Chirurgie. Immer wieder werden wir Zeuge von tragischen Verläufen, die in fehlender Infrastruktur, fehlender Medikamente und mangelhafter ärztlicher Versorgung aufgrund unzureichender Kenntnisse, die besonders in ländlichen Regionen ihren Ursprung finden.

Workshop

Dr. med. Kirsten Graubner
Gynäkologie

Play
Einsatz März 2019
Leider kommt es in der Frauenklinik des Orotta Krankenhauses in Asmara immer wieder zu tragischen Komplikationen. Die Gründe sind vielfältig: Schlecht ausgebildetes Personal, fehlende Hilfsmittel und eine unzureichende Infrastruktur.

Interview

Prof. Traudl Elsholz
Anästhesistin

Play
In Eritrea gibt es keine ärztlichen Anästhesisten. Anästhesistin Prof. Traudl Elsholz hat sechs Jahre in Asmara gelebt und am College of Health Science in der Ausbildung der Anästhesie unterrichtet.

Interview

Prof. Dr. med. Harmut Lobeck
Pathologie

Play
Prof. Dr. Hartmut Lobeck arbeitet seit 2012 passager und seit zwei Jahren permanent in Eritrea, um die Pathologie vor Ort aufzubauen.
Dank dieses großartigen Einsatzes müssen Patienten nun nicht mehr lange Wartezeiten für eine Diagnose oder Therapie hinnehmen.
previous arrow
next arrow
Slider

 

UNSERE MISSION

,Eritreer sagten zu mir: Ihr Deutschen helft uns Menschen, nicht den Regierungen‘
(Dr. Gerd Müller, deutscher Entwicklungsminister)

,For-Eritrea e.V. (Medical Support in Partnership)‘ arbeitet seit 2012 auf Augenhöhe vertrauensvoll, hochmotiviert und zielstrebig mit ihren eritreischen Partnern zusammen – mit dem Fokus: die Gesundheitsfürsorge für Mütter, Kinder und Frauen in ihrem Land zu verbessern.

Die qualifizierte Aus-und Weiterbildung des medizinischen Personals vor Ort ist der wichtigste Schlüssel dafür – der Wissenstransfer bewirkt Nachhaltigkeit und bindet die jungen Menschen in ihrem Land.

Eine Herausforderung, der wir uns immer kritisch stellen, um erfolgreich zu sein!

Medical Support in Partnership
Medical Support in Partnership
previous arrow
next arrow
Slider

TEAM ‚FOR ERITREA‘

Dr. Bettina Ullrich

Oncology

Prof. Hartmut Lobeck

Pathology

Prof. Dr. Waltraud Elsholz

Anaesthesiology

Dr. Katja Friedel

Gynaecology/Obstetrics

Dr. Kirsten Graubner

Gynaecology/Obstetrics

Dr. Robert Theiss

Gynaecology/Obstetrics

Sabine Schwenkner

Nursing

Dr. Theresa Bernard

Gynaecology/Obstetrics

Dr. Ulf Bauer

Coordination

Prof. Michael Runge

Consultant

Dr. med. Ingrid Buck

Gynaecology/Obstetrics

Prof. Dr. Susanna Hegewisch-Becker

Oncology

Marcus Basselmann

OP-Assistant

Dr. Beatrice Heineking

Pediatrician

Jessica Otto

OP Nurse

Sonja Wakulat

Oncology Nurse

Katharina Lobeck

Musikschule

Dr. Martin Simon

Gynaecology/Obstetrics

Nina Bauer

(Visual artist, Vienna)

Dr. Sibyl Mittler

Anaesthesiology

Dr. Norbert Pfeufer

Emergency medicine

Slider

ÜBER ERITREA UND UNSERE ARBEIT

WIR BENÖTIGEN IHRE UNTERSTÜTZUNG

Unser seit 2012 in Eritrea tätiges Team (8 Ärzte, 2 OP-Schwestern) zeichnet sich durch fachliche Qualifikation, Empathie und eine natürliche Bereitschaft zur partnerschaftlichen und vertrauensvollen Zusammenarbeit aus.

Sollte Ihnen unsere Arbeit gefallen, können auch Sie mit Ihrer Unterstützung dazu beitragen, dass die Gesundheitsfürsorge für Frauen, Mütter und Kinder in Eritrea verbessert wird.

Sie würden uns dabei helfen, die von uns schwerpunktmäßig angestrebte Aus- und Weiterbildung des medizinischen Personals vor Ort zu bewirken – damit junge Mediziner (Schwestern, Ärzte, Pfleger) mit ihrem erworbenen Wissen eine echte Perspektive in ihrem Heimatland finden.

JA, iCH MÖCHTE HELFEN!

KONTAKT



    KONTAKT



      TOGETHER FOR ERITREA

      TOGETHER FOR ERITREA