Support in Partnership – Music Education

Jeder Besucher erfährt in Eritrea eine ausnahmslose Begeisterung für Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen: die traditionelle eritreische Musik, Klassik, Pop, Jazz …….
Leider verfügt Eritrea aber weder über Musikhochschulen noch über andere Ausbildungsstätten für professionelle Musiker. Ein Musikstudium im Ausland ist für begabte eritreische Nachwuchsmusiker derzeit nicht möglich.

In der Hauptstadt Asmara existieren zwei Musikschulen – vornehmlich für Kinder und Jugendliche – sowie die Eritrean Musicians Associaction, eine Einrichtung, die der Vernetzung der eritreischen Musiker sowie der Ausrichtung von Projekten und Workshops dient.

Die an den genannten Einrichtungen tätigen Musiklehrer haben in der Regel keine professionelle musikpädagogische Ausbildung.
Dementsprechend sind erfahrene professionelle Musiklehrer dringend gefragt.

Bereits in der Vergangenheit haben immer wieder ausländische Musiker mit kurzzeitigen Workshops für Schüler und Lehrer sowie Konzerten die Situation bereichern können. Es hat sich doch immer wieder gezeigt, wie wichtig eine langfristige Präsenz von ausgebildeten Musiklehrern vor Ort für die weitere Entwicklung ist.

Von November 2017 – Ende Mai 2019 unterrichtete Katharina Lobeck kontinuierlich als Violinlehrerin in Asmara – vornehmlich an der Asmara Music School -. Während zweier Kurzaufenthalte in Eritrea konnte sie zuvor einen Eindruck von der Situation gewinnen, um den längerfristigen Aufenthalt zu konzipieren, insbesondere, da es in Eritrea keinen ausgebildeten Violinlehrer gibt. Für den nächsten Zeitraum wird sie im Rahmen regelmäßigen Kurzaufenthalten vor Ort sein.

Seitdem konnten bereits folgende Ergebnisse erreicht werden:

  • Deutliche Fortschritte der Schüler am Instrument
  • Gründung des Streichorchesters „Eri-Strings“
  • Schulung der Qualifikation der Lehrer u.a. durch „Team Teaching, Teaching for Teachers“
  • Coaching von Kammermusikgruppen
  • Erweiterung des Notenbestandes
  • Beginn der Sichtung und Sanierung des Streichinstrumentenbestands

Planung für die Zukunft:

  • Kontinuierliche Betreuung von Musikschülern durch erfahrene Musikpädagogen im Rahmen von Langzeit- bzw. engmaschigen Kurzaufenthalten für die Instrumentalfächer. Dabei sollte möglichst jeweils derselbe Fachlehrer für einen gewissen Zeitraum im Einsatz ein, um die Kontinuität zu gewährleisten. Die Auswahl der Instrumentalfächer wird mit der Situation vor Ort abgestimmt.
  • Weiterbildung der Musiklehrer vor Ort
  • Weiterentwicklung von Orchester und Kammermusik
  • Verbesserung und Erweiterung des vorhandenen Instrumentenbestands durch Ersatzteile, Reparaturen, Neuanschaffungen